Samstag, 21. Februar 2015

Verliebt.....

.... bin ich ja schon lange in die Triangles von Alles-für-selbermacher 
und hatte mir damals erst mal 2 Meter bestellt - einfach so ... nur zum besitzen.

Ja aber was nähe ich daraus? 


Was für Puppi? 
Neeee die wächst da ja raus ;) 


Was für mich? 
Hmmmm ... aber was ....


Irgendwann kam´s mir .. 


Ich finde den Schnitt ja schon sehr lässig .. und so ein bisschen wie so teure Hoodies die ich hier natürlich nicht namentlich nenne ;) 

Ich finde die Paspeltaschen mit den aufgesetzten Lederdreiecken besonders genial.

Ich wollte aber unbedingt einen Loopkragen, wie Puppi hier beim Kroodie

Also habe ich den Kragen aus dem Schnittmuster weggelassen - den Halsausschnitt etwas verkleinert und mir einen passenden Loopkragen gebastelt ... dicke selbst geflochtene Kordeln mussten auch mit rein. 
Etwas zu kurz geworden , aber nachts um 1 hatte ich irgendwie keine Lust noch mal neu zu flechten.

Ja und weil heute mein bester Freund, extra aus Berlin, angereist ist um Fotos dieses guten Stückes zu machen (naaaaa klar wer´s glaubt) 
War uns das Wetter auch egal.
Es war nass, es war kalt, verdammt kalt, so richtig kalt..... also ich sag mal *wir sind abgefroren*

Danach gab´s eine heiße Schokolade mit Sahne ... uuuuund Marshmallows (passend zur Farbe meines Pullis) ... also wenn schon, denn schon .... 

Und für euch gibt es jetzt das Ergebnis. 














Montag, 16. Februar 2015

Das leidige Thema Probenähen

Hach was les ich immer auf Facebook über das Probenähen.


Ein Schnittersteller schreibt aus *Ich suche Probenäher für mein Team - Bedingung Anfänger wie auch Profis* 

Tausende bewerben sich drauf.
Und dann werden 1-20 Personen genommen und die Anderen meckern. Ich finde das so was von unfair und wollte hier jetzt mal meinen Senf dazu schreiben.






----------------------------------

Ja ich kann es verstehen, es ist richtig toll an so einem Projekt teilzunehmen. Hinter die Kulissen zu sehen und bei der Entstehung eines neues Ebooks dabei zu sein.
Dazu bekommt man ja selbst auch noch das Ebook kostenlos. 

Aber wenn wir das jetzt mal ganz nüchtern betrachten? 
Außer das man einer der ersten ist und sich dafür mal so richtig auf die Schulter klopfen darf :) 


Warum gibt es das Probenähen und was steckt genau dahinter? 

Das Probenähen machen die Schnittersteller um Fehler in der Anleitung und im Schnitt zu erkennen.
Da bei z.B. Kleidung die Schnitterstellerin ja selbst nur eine Größe hat, braucht sie ein paar Mädels die die anderen Größen abdecken, um diesen Schnitt in der Größe zu testen.

Dafür opfert man dann seinen Stoff und am Ende sitzt es vielleicht einfach mal so gar nicht. Also ist der Stoff wirklich geopfert.
Aber genau dafür ist man da. 
(Meistens sind die Schnitte aber schon so ausgreift, das man nur noch kleine Änderungen vornehmen muss damit man sein Stoff nicht umsonst geopfert hat) 

Dazu kommt die Zeit. Man braucht Zeit fürs Probenähen.
Meistens werden Gruppen gebildet, in denen man sich austauscht. Da sollte man auch aktiv drin lesen. Denn wenn jemand merkt der Schnitt passt nicht super, sagt sie in der Gruppe bescheid und jeder ändert das gern erst mal selbst am Schnitt....
Dazu kommt das alles relativ eng getimt ist
*Das Probenähen startet ab JETZT für die nächste Woche. Dann bitte Feedback zum Schnitt und der Anleitung, Fotos und n Blogeintrag.*

Sollte alles passen, man hat 1-3 Abende alles zusammen genäht - folgen die Fotos.
Auf denen sollte schon zu erkennen sein wie der Schnitt sitzt - da wird man mit Selfies, und ich leg die Klamotten auf meinen Dielenfußboden, nix.
Dann braucht man einen talentierten Mann der einen fotografiert. 
(Den habe ich nicht, also Mann ja, aber ne Kamera halten? Hihi) 
Hat man wie ich diesen nicht, fragt man eine Freundin - oder man quält sich mit einem Selbstauslöser ab.
Das ganze am besten mit einer Spiegelreflex - mit den richtigen Einstellungen kann man nämlich oftmals das Wetter austrixen 
(aber auch nicht immer) (sich die Einstellungen beibringen - braucht auch wieder Zeit)
Wenn´s regnet muss man halt drinnen gucken wie man das hinbekommt.
Heißt draußen dunkel und nass = drinnen dunkel und trocken = meist auch keine tollen Fotos.

Hat man aber auch diese Hürden geschafft. 
Also das Probenähstück ist genäht, es sieht gut aus, es sitzt, es ist im perfekten Licht auf den Fotos.

Dann kommt die Werbung für die Schnitterstellerin.

Man schreibt einen Blogeintrag. 
Verlinkt alles auf Facebook, Instagram, Pinterest ....  usw. 
Ja da gehen auch wieder ein paar Stunden drauf.

Wenn der Schnitt dann auch noch gut ankommt, werden Fragen gestellt, diese beantwortet man natürlich. Wieder Zeit futsch .....




Also nehmen wir mal alles zusammen.

Als Probenäher darf man mit als erstes eine Schnitt nähen und diesen später auch kostenlos behalten.

Dafür gibt man 

- Stoff 
- Zeit
- Zeit
- Zeit
- Zeit
- Fotos
- Fotos bearbeiten
- Zeit
- Blogeintrag
- Zeit
- Fragen beantworten
- Zeit 

und das ganze für einen Schnitt - die meisten wissen was ein Schnitt kostet, wer nicht gibt einfach mal bei Dawanda Schnittmuster ein und hat eine ungefähre Ahnung wie hoch dann der Wert ist den die Probenäher bekommen und was sie dafür tun hab ich ja aufgelistet.


Und das Schnittersteller natürlich jemanden nehmen der schon Erfahrung hat, vielleicht auch eine Seite auf Facebook und dazu am besten noch einen Blog, ist doch so was von nachvollziehbar.

1. die Erfahrung hilft den Schnitt zu optimieren
2. der Blog bereitet ihr Werbung 
(denn sie will Geld verdienen mit dem Schnitt nicht ohne Grund schlägt sie sich Nächte lang mit Schnitt gradieren, Anleitung fotografieren, beschriften usw um die Ohren)
3. haben die die ja *immer genommen werden* auch schon ne Leistung erbracht. Sie haben sich auch von der Nähmaschine in die digitale Welt gearbeitet.  Sie haben sich den Umgang mit der Nähmaschine beigebracht, gelernt wie man die Kamera bedient, herausgefunden welche Postings am besten ankommen und wie man diese schreibt.

------------------------------------

Ich finde es so unfair, dass nach Probenähaufrufen oft gemeckert wird 
*Es werden eh immer die selben genommen, da hat man als kleines Licht ja gar keine Chance, und ohne Blog ja schon mal gar nicht*

Das stimmt so nicht!

Die liebe Christina von Rosarosa hat mich in ihre Probenährunde mit aufgenommen obwohl ich erst 3 Monate hinter der Nähmaschine saß. Und noch kein Plan hatte was die Maschine da eigentlich vor mir macht.
Ja gut ist hatte einen Blog, der wurde aber seit Monaten nicht gefüllt und hatte vielleicht 3 Follower? Meine Freundin, meine Mami und mein Bester Freund. 
Das war´s! 
Eine Facebookseite gab´s noch nicht .. auf Instagram hatte ich schon ein paar mehr Follower.

Aber ihr gefielen meine Fotos - und mein Stil zu nähen (der sich da erst entwickelte)

Also ich war da das kleinste Licht überhaupt. Aber ich habe mich sooooo sehr gefreut das ich Doooofi - die 27 Jahre Angst vor der Nähmaschine hatte - durch Zufall und Glück in diese Gruppe gerutscht bin und habe mein Bestes gegeben.

Dort lernte ich natürlich auch ein paar andere Nähmädels kennen <3 und bin so nach und nach in verschiedenste Gruppen gerutscht. 
Aber das hat dann ja wohl nichts mehr mit Glück zu tun. Sondern (wie ich finde) mit Leistung. Ich versuche immer fristgerecht mein Feedback, Fotos und Blogeintrag abzugeben. (und schreiben fällt mir überhaupt nicht leicht - auch wenn´s hier anders aussieht) 

Das artet auch mal in Stress aus - aber selbstgemachter Stress - Stress den ich derzeit gerne habe - denn danach klopfe ich mir mal so richtig auf die Schulter .... und ich finde ich darf das .... so!!! ...



Und jetzt liebe Miesepeter
(ich weiss niemand fühlt sich angesprochen :P ) 
Nehmt euch Zeit. 
Näht was schönes.
Setzt euch mit der Fotografie auseinander ( z.B. hier Pech&Schwefel )
Macht euch einen Blog und eine Facebook Seite - das kostet nichts - nur Zeit 

Und wenn ihr diese Zeit opfert - immer besser werdet - und zeigt was ihr könnt - dann seid ihr bestimmt bald auch dabei - aber wer weiss ob ihr das wirklich wollt? 
Oder vielleicht doch lieber mit dem Mann auf der Couch sitzen und bei Facebook schauen was die anderen Mädels in einer ihrer Nachtschichten wieder tolles genäht haben? 

Die Probenähwelt ist nicht alles - sie ist schön - ich freue mich riesig dabei zu sein - aber es ist auch schön, einfach dabei zuzusehen, was die anderen so machen und es ihnen zu gönnen.



So das war mein Wort zum Sonnta.... ähm Probenähen ^^
Ich könnt stundenlang weiter tippen - glaube habe aber das gröbste mir jetzt von der Seele geschrieben ;) 



Knuuuutsch euch
Nine



Sonntag, 15. Februar 2015

Es wird Zeit....

... den Wintermantel ganz langsam gegen einen Regenmantel zu tauschen :) 



Es ist mind ein Jahr her.
Da hab ich mir ein Schnitt gekauft.
Den Schnitt Anastasia von Lasari.
Damals kam der Schnitt raus und ich hab mich sowas von verliebt in diesen puffigen Schnitt.
Also sofort gekauft.

Ja und seit dem lag er auf meiner Festplatte ... wurde nicht mal ausgedruckt.

Und wer ist Schuld? Ich??? Nee :) Die Zeit ... die ist Schuld... ok und vielleicht mein nicht vorhandenes Organisationstalent, aber pssst

Naja jedenfalls habe ich Anfang letzter Woche angefangen. 

Schnitt gedruckt und geklebt .... Aber irgendwie verwirrten mich die nicht vorhandenen Schneide- und Klebeflächen... und hatte ein wenig Angst das es am ende nicht passt.
Da wir aber 110 tragen und ich die größte 110/116 gewählt habe - dachte ich *da ist noch gut Luft* 


Bei der Stoffauswahl habe ich mich auch irre schwer getan .. ich laufe ca seit ich den Schnitt gekauft habe durch die Gegend und suche DEN Stoff.
Beschichtete Baumwolle - bitte nicht laminiert .. nur beschichtet... aber irgendwie war es mir dann doch einfach zu teuer oder nicht schön :) 

Also habe ich dann einfach zu dem schlichten grauen mit pinken Herzen gegriffen.
Ich habe ihn bei mir im Stoffladen um die Ecke gekauft.




Für innen habe ich super schweren Wollstoff vom Stoffcentrum genommen....
Auch da habe ich mir das Reflektorband für die Akzente gekauft - ich finde Reflektor an Kinderjacken unersätzlich.. an jeder Jacke die ich bisher für Puppi genäht habe leuchtet irgendwas im dunkeln :) 





Beim nähen kamen dann erst so gedanken wie 

*Hmmm wird das nicht langweilig?* 
*Na ob das mal aussieht?* 
*ich glaub das wird nix* 


Also habe ich die beiden Jacken (Aussen+Futter) genäht, und erstmal zusammen gesteckt um am nächsten Tag bei Puppi die Passform zu überprüfen .. und da hab ich gesehen ... ES WIRD EINFACH NUR SÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜSSSS ... so zauberhaft .... ich bin verliebt....

Meine Puppi auch ... 

...also habe ich weiter gemacht - den RV mit Reflektorband getunt und alles zusammengenäht 
beim Wenden ist mir dann noch die beschichtete Baumwolle eingerissen .. ich hätte heulen können ... aber da wurd einfach ein Label drüber genäht, fertig :P 



Und das ist dabei rausgekommen. 
(Eigentlich hatte ich eine andere Bildidee für das Shooting im REGENmantel ... aber die nächsten Tage ist erstmal nur Sonne angesagt ... das ja schaaaaaaaadeee ;) ) 













 


Stoff: Aussen: Beschichtete Baumwolle
Reflektorband:  Stoffcentrum
Webband: enemenemeins




Mittwoch, 11. Februar 2015

Wie gehe ich an ein Shooting ran...

Wollen wir weiter machen in meiner *Was ist in meiner Kameratasche .. Wie fotografiere ich ... Reihe* 

Meinen ersten Post findet ihr hier 

Dann will ich heute mal erzählen wie ich an so ein Shooting rangehe.

------------------------------------------


ICH FOTOGRAFIERE GRUNDSÄTZLICH NUR MIT NATÜRLICHEM LICHT.

Ich hasse geblitze Fotos. Die können gut aussehen, ABER auch nur dann !!! wenn man das bewusst einsetzt!!! Und das kann ich nicht! - Also bleibt der Blitz bei mir meist in der Tasche.


Eigentlich geht es fast immer um etwas was ich genäht habe - was fotografiert werden soll für den Blog.

Ist es was für meine Tochter - ist es easy. 
• Wir beiden ziehen zusammen mit Kamera und dem Nähstück los...

Ist es was für mich - gibt es zwei Möglichkeiten
• Ich baue mir mein Stativ hinten im Garten auf, suche meinen Fernauslöser (der ist einfach zu klein und verschwindet ständig :( ) und versuche so ein paar ordentlich Fotos zu machen....
Blöd ist nur wenn ich aufgetakelt mit mind 10cm Highheels hinten im Garten rumstöckel und der Nachbar pfeifend neben an steht, weil er grade Holz hacken wollte ... Ich brauch ein Haus aufm Feld ;) 


Dies sind alles Bilder mit dem Stativ und Selbstauslöser gemacht





• oder ich frage meine Freundin ob sie Zeit für mich hat. 
Sie möchte ich aber auch nicht ständig fragen - ob sie ihre Freizeit für mich opfert... reicht ja das ich das mache - ist ja MEIN Hobby ;) 


Hier war meine Freundin am Werk - ich finde die Bilder wirken gleich viel stimmungsvoller und man hat mehrere Perspektiven die eingenommen werden können




• mein Mann fällt raus - der kann das nicht ... wirklich nicht ... wir haben das ein paar mal versucht aber ich bekomme dann vor der Kamera eher die Kriese - sieht nicht so schön aus - und hinterher auch weil eigentlich alles scharf ist *nur ich NICHT*


Also gehen wir jetzt mal davon aus ich habe etwas fürs Puppi-Kind genäht.
Dann zeige ich ihr das erstmal - hoffe auf ein *ooohhh MAMA, das habe ich mir schon immer gewünscht* 
Damit ich sagen kann *Ja das schenke ich dir :) Aber du weisst - erst Fotos, dann kannst du damit machen was du willst* hihi ja schon ein wenig Erpressung :) 
Wenn sie aber überhaupt keine Lust hat (was Gottseidank selten vorkommt) dann fotografieren wir auch nicht.

Ja dann überlege ich mir wie ich das Stück am liebsten in Scene setzen möchte - ist es ein T-Shirt? Dann doch gern auf ner Blumenwiese ...

Ein bisschen spielen auf dem Feld - mit Puppe .. die musste mit....







Ist es eine Wintermütze? Dann eher nicht mit grün im Hintergrund.....

Hier haben wir lange nach einer Location ohne saftiges Grün gesucht....





Ich überlege mir vorher wo genau der Fokus drauf liegt, ist das Kleidungsstück eher romantisch, ist es sportlich, kindlich .. was will ich später mit den Bildern aussagen... 

Ich liebe ja unsere Feldmarkt um die Ecke ... fast immer fahren wir dort hin um Fotos zu machen .. es gibt unterschiedliche Felder mit unterschiedlichen Farben... grün, braun, beige, gold, wild, gleichmäßig... Wege, ein See ... betonierter Weg, Sandweg, Zäune ... usw. eigentlich ist da immer was bei.

In der Feldmarkt gibt es zig verschiedene Fotoecken





Wenn mehr Zeit ist verbinden wir das ganze mit einem Ausflug, nach Hamburg, an Strand, in Park, zum Schloss oder oder oder ....


Hier waren wir Links in Hamburg - mitte in einem Schlosspark mit Freunden - rechts eine runde Tanzen am Strand





In letzter Zeit wo es so kalt war sind wir auch nur schnell in Garten - da durfte sie cool am Gartenzaun posen und schnell wieder rein.

Ich selber habe immer genauso wenig an wie meine Tochter, damit ich abschätzen kann wann es zu kalt wird.

Schnell raus an Gartenzaun stellen - als die Sonne kurz durch die Wolken guckte





Oftmals versuche ich ihr noch ein Accessoire in die Hand zu geben, damit sie etwas *zutun* hat.
Dazu soll sie sich bitte so frei vor der Kamera bewegen wie sie es möchte ... tanzen, hüpfen, springen, drehen... oder was auch immer ihr einfällt...
Wir machen aus dem ganzen Shooting eigentlich ein Spiel... welches ihr soviel Spaß macht und sie auch mittlerweile selbst die Bilder kontrolliert und auch weiss was ich von ihr will/brauche/wünsche...

Spaß steht an erster Stelle .. ich muss halt nur schnell genug sein ;) 


Fuß hoch und ans Bein ist übrigens ihre Lieblingspose :P also wenn ihr etwas drauf achtet - das kommt bei uns seeeehr oft vor ;) 






Auch wenn sie mal was ganz ungewöhnliches machen dürfen ... in Pfützen hüpfen haben die Kleinen eine Menge Spaß und freuen sich danach garantiert aufs nächste Shooting.....

Hier musste ich das ganze dann irgendwann beenden - da Puppi soviel spaß hatte - aber irgendwann nur noch triefte - vor matsch ;) 





Und somit sind wir mittlerweile bei 10 min für ein Kleidungsstück .... manchmal sogar weniger ... 

Momentan sind wir ein richtig gut eingespieltes Team - haben beide Spaß dabei  und bekommen dabei die besten Bilder raus.

Ich binde sie in alles ein - soweit sie das will... 

Und da ich meine Puppi immer ohne Gesicht zeige - schneide ich schon beim Fotografieren das Gesicht ab .. somit bestimme ich von vornherein den Bildschnitt und so wirkt es einfach besser, als wenn man das nachträglich macht ...

Manchmal ärgert es mich - denn mit Gesicht wäre es fürs Familienalbum natürlich auch nett ... da hab ich mir jetzt aber angewöhnt beides zu machen .. ein Paar ohne Gesicht und ein paar mit für uns privat.

-------------------

Um gute Bilder zubekommen muss ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Fotografierenden und dem Model sein .. das heisst wenn einer keine Lust hat .. dann wird das auch nichts ... 

Manchmal hilft das versprechen von Schokolade ;) .... aber nicht immer, dann lieber noch mal ein zwei Tage warten.



Ich dachte beim nächsten mal beschäftigen wir uns mit dem manuellen Modus ;) 
Denn der Automatikmodus ist für mich ein No-Go  ;P 





Vicy 2 von 2

Upsss… wie die Zeit verfliegt.
Ich wollte euch doch eigentlich noch die zweite Vicy von Petit et Jolie zeigen.

Hier ist sie.
Der Schnitt ist so schnell und so einfach genäht. Da kann man gut gleich ein paar mehr von im Schrank haben ;) 

Diesmal habe ich weich-fließenden Strickjersey (nennt man den so?) vom Stoffmarkt verwendet.
Die eine Seite ist grau mit neon-pinken Punkten und auf der anderen Seite neon-pink mit einem leichten Struckturmuster.
Der Stoff fühlt sich einfach wundervoll an und knallt trotzdem super rein.

Meiner Zuckerpuppe gefällt auch diese Version super und hat sich riesig auf das Shooting mit der Vicy gefreut, wie man sieht.

So und nun seid ihr dran die Vicy bekommt ihr hier 
Und die tollsten Inspirationen was man mit der Vicy alles anstellen kann hier bei Petit et Jolie in gleich 3 Posts in ihrem Blog. Waaahnsinnnnnn

Habt ihr schon eine Vicy genäht? Verlinkt das doch gerne in den Kommentaren. Ich bin gespannt was ihr so tolles draus gezaubert habt.



Und nun Sonnenbrille auf, es wird schrill :) 




























Knuuuuutsch
Nine 






Plusterblume 2.0


Die liebe Heike von Lieblingsnaht hat mich gefragt ob ich lust hätte zu ihrem Probenähteam zu gehören, das erneut ihren Ballonrockschnitt Plusterblume auf Herz und Nieren prüft.

Sie hat sich noch einmal an die Maße gesetzt und alles noch schöner, noch passender und vor allem noch Plustiger gemacht.



Bei einem Ballonrock? Nein sagen? NIEMALS <3 

Ich liebe schon immer Ballonröcke – die sehen soooo toll aus ... und bis dahin hatte ich noch kein einzigen bei Puppi im Schrank. 

Zu erst war ich mir unsicher ob ich es schaffe ihre Zeitvorgaben einzuhalten, denn ich hatte Urlaub, viel auf dem Zettel und wollte trotzdem spontan bleiben.

Doch dann hatte ich einen Abend zeit und hab dann einfach mal zwei genäht.

Die sind ja mal soooo schnell genäht und machen echt viel her.


Der erste wurde genau nach den Wünschen meiner Tochter genäht. 

*Mama, bitte ganz bunt, mit Rosa uuuuund mit Glitzer ....*


Ja, klar, wird gemacht.

Ich habe als Außenrock Baumwolle genommen und der Unterrock aus Jersey.

Den Außenrock habe ich nicht gekräuselt so wie es in der Anleitung beschrieben ist, sondern den Jerseyunterrock auf die breite des Außenrocks gedehnt, quasi wie ein Bündchen. 
Somit ist garantiert das meine aktive Maus definitiv mehr als genug Platz zum klettern und toben hat.



Dazu gab es noch farblich passende Stulpen, um vielleicht auch ein bisschen ihren blauen Verband zu vertuschen (aber keine Sorge, war nur eine größere Schramme im Knie und ist auch schon wieder sehr gut verheilt)



Und das ist dabei rausgekommen.











Der zweite, wurde nach meinen Vorstellungen genäht. ;) 

Mehr für den kommenden Herbst geeignet, im gedeckten dunklem Lilaton mit Punkten :) Sonst nichts ....



Und damit durfte sie dann auch schön in die Pfützen springen... zu erst war sie etwas zögerlich und sagte „Aber Mama, dann wird der Rock doch dreckig...“ 



Ja das wird er wohl, aber dafür sind doch Klamotten da, um damit zu spielen. Und Kinder machen sich dreckig. Das sollen sie doch auch bitte. Man kann es waschen. Auch wenn mein kleines Mama-Nähherz dabei auch immer etwas blutet ....
Aber dreckige Kinder sind glückliche Kinder ....

Und so war es auch ... nach ein zwei mal springen, rief meine Puppi nur noch „Ooohhhh Mamaaaaaa, das macht ja soooooooo spaaaasssss ....“ und das wiederholte sie immer und immer wieder ... 

Danach ging es klitschnass und schnell nachhause unter die Dusche und die Klamotten in die Waschmaschine ....

Und hier die Spaßbilder 







Schnitt: Pusteblume - Lieblingsnaht
Stoff: Sammlungen aus meinem Stoffregal 


knutschhhh 
Nine